Neuste Produkte

Technik-Freaks warten hier auf Ihr Angebot!

Hier bündeln wir übersichtlich Angebote und Anbieter in den Bereichen CleanTech, Green IT,...  mehr »
16.07.2012, zvg

Hitze am Arbeitsplatz vermindert die Leistungsfähigkeit nachweislich

(zvg)
Gemäss der Prognose der Muotathaler Wetterschmöcker wird die Schweiz bald unter einer Hitzewelle stöhnen. Wo keine Klimaanlagen vorhanden sind, kann die tägliche Arbeit rasch zur Qual werden. Da stellt sich die Frage, ob es nicht so etwas wie hitzefrei für Mitarbeitende gibt. Leider nein. Unternehmen müssen sich also dieser Herausforderung stellen. Krüger hilft mit neuen Klimageräten von Toshiba.

Das Raumklima hat erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Menschen. Belastungen durch Kälte oder Hitze mindern die Leistungsfähigkeit. Im Bereich der Arbeitsrichtlinien wurden gar Festlegungen getroffen: Gemäss den EKAS-Richtlinien (Artikel 18 ArGV 3) ist «der Arbeitgeber verpflichtet, mit vertretbarem Aufwand realisierbare grösstmögliche Behaglichkeit zu schaffen».

Mit dem Lüften der Räume lässt sich die Temperatur nur minimiert regulieren. Es lohnt sich also, sich optimal auf die Hitze vorzubereiten. Klimaspezialist Krüger hat dafür die richtigen Geräte. Die Hybrid-Inverter-Klimageräte von Toshiba, werden ausschliesslich mit dem umweltneutralen, FCKW-freien Kältemittel R/410A betrieben. Fast alle Geräte erreichen damit die bestmögliche Energieeffizienz.