Neuste Produkte

Kunden mit Kapital warten hier auf Ihr Angebot!

Hier bündeln wir übersichtlich Angebote und Anbieter im Bereich der nachhaltigen Anlagen u...  mehr »
29.01.2013, zvg

responsAbility präsentiert Studie zu Fair-Trade-Kaffeeanbau in Costa Rica

copyright IStockphoto
responsAbility, einer der weltweit führenden Vermögensverwalter für entwicklungsrelevante Anlagen, identifiziert in einer Studie am Beispiel von Kaffeeanbau in Costa Rica drei Schlüsselkriterien für eine erfolgreiche Entwicklung im Bereich nachhaltige Landwirtschaft: förderliche Rahmenbedingungen, starke Produzentenorganisationen und Zugang zu Finanzierung. Investitionen in Fair Trade sind nicht nur finanziell interessant; sie verhelfen Kleinbauern in Entwicklungsländern zu einer besseren Lebensgrundlage, so die Studie.

Weltweit werden täglich zwei Milliarden Tassen Kaffee konsumiert. Produziert wird das Rohprodukt vorwiegend von 25 Millionen Kleinbauern in über 50 Entwicklungsländern. Der Grossteil von ihnen lebt trotz der starken globalen Nachfrage nach ihrem Erzeugnis in Armut. Fair Trade zielt darauf ab, das Potenzial dieser Betriebe zu entfalten und die Lebensgrundlage der Kleinbauern zu verbessern.

Costa Rica ist ein Vorzeigeland für die erfolgreiche Entwicklung des Kaffeesektors: Hier haben die Kleinbauern ein höheres Einkommen als die überwiegende Mehrzahl der Kaffeebauern in anderen Regionen der Welt. Die Studie «Fair-Trade-Kaffee aus Costa Rica: Die Kleinbauern-Erfolgsgeschichte», erstellt von responsAbility Research, analysiert die Rahmenbedingungen für den Erfolg in Costa Rica.

Die Ökonomen von responsAbility identifizieren in der Studie drei Schlüsselkriterien für eine erfolgreiche Entwicklung: 1) förderliche Rahmenbedingungen mit einer breit abgestützten Sektorpolitik, transparenter Regulierung und Forschung mit Fokus auf Produktivität und Qualität; 2) starke Produzentenorganisationen, die Skalenerträge ermöglichen, in Kombination mit besserem Management und tieferen Transaktionskosten zur Erhöhung von Umsätzen und Preisen; und 3) Zugang zu Finanzierung als unabdingbare Voraussetzung dafür, dass Produzentenorganisationen erfolgreich wirtschaften und wachsen können.

Marco Fischer, Senior Research Analyst bei responsAbility, erklärt dazu: «Weltweit gibt es rund 40 Millionen Bauern, die zwar einer Produzentenorganisation angehören, aber keinen Zugang zu Finanzierung haben. Ihr Gesamtfinanzierungsbedarf wird auf rund 80 Milliarden USD geschätzt. Der Bereich Fair Trade verfügt damit über gewichtiges Potenzial und bietet entsprechende Chancen für Anleger. Das Ziel von Investitionen im Bereich Fair Trade ist es, mittels Finanzierung das grosse Potenzial von kleinbäuerlicher Betriebe freizusetzen.»

Das vollständige Research Insight «Fair-Trade-Kaffee aus Costa Rica: Die Kleinbauern-Erfolgsgeschichte» ist hier abrufbar > PDF Download

Mehr über responsAbility unter www.responsAbility.com