Artikel

Einladung zum Proofit-Apéro von öbu

Wir freuen uns ausserordentlich, Sie zum ersten Proofit-Apéro in diesem Jahr einzuladen. D... mehr »

Natur- und Umwelt-Fachfrau/fachmann mit eidg. FA

Wollen Sie Fuss fassen in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbranche? mehr »

Neuer Förderer für «bluecamp»

Stiftung Mercator Schweiz unterstützt bluecamps – der Klimaschutz-Workshop für Lernende – ... mehr »
05.11.2010, Katharina Teuscher

Arena für Nachhaltigkeit

In Spreitenbach eröffnet 2011 die Umwelt Arena - das erste Informations- und Kompetenzzentrum für Umwelttechnik.
(Umwelt Arena AG)
2012 wird in Spreitenbach (AG) die Umwelt Arena eröffnet - das erste Informations- und Kompetenzzentrum für Umwelttechnik. Schon das futuristisch wirkende Design setzt ein Zeichen: Dank Sonnenkollektoren und Photovoltaik produziert das Gebäude mehr Energie, als verbraucht wird.

Wer beim Bau des Eigenheims, beim Kauf eines ökologischen Fahrzeugs oder auch einfach nur eines energieeffizienten Kühlschrankes nach umweltfreundlichen Technologien und «grünen» Dienstleistern sucht, soll ab Frühling 2012 an einem zentralen Ort fündig werden: Dann will die Umwelt Arena in Spreitenbach (AG) erstmals eine zentrale Bühne für Anbieter und Käufer von von Produkten, Systemen und Dienstleistungen rund ums Thema «Umweltbewusst leben» bieten – ergänzt durch Infos zu Umweltthemen, Events und Gastronomie.

Unter einem Dach
Die Umwelt Arena soll dereinst Hersteller und Dienstleister, Organisationen des Bundes und der Kantone, Fachverbände, Energie-Cluster, Hochschulen, Banken, Versicherungen, Reiseveranstalter und mehr unter einem Dach versammeln.

Ob Energieversorgung, Solarzellen, Sonnenkollektoren, Windkraft, Wärmepumpen, Heizsysteme, Gebäudeautomation, Bau- und Isolierstoffe, Autos, Mobilität, umweltgerecht produzierte Mode und Textilien, Computer, energieeffiziente Küchen- und Elektrogeräte, Bioprodukte aus der Landwirtschaft, nachhaltig produzierte Lebensmittel oder die Verwertung der Ressourcen im Recycling: Hier finden Interessierte vor Ort Informationen, Fachberatung und die Produkte selbst – so schwebts den Verantwortlichen vor. Auf über 11'000 Quadratmetern sind zudem Dauer- und Wechselausstellungen sowie Tagungen, Symposien und weitere Events geplant.

Name ist Programm
Das Herzstück der Umwelt Arena ist der glasüberdachte Innenhof mit der eigentlichen Arena, die ein Fassungsvermögen von über 1500 Personen hat. Darum herum gruppieren sich 5000 Quadratmeter Fläche für Daueraussteller, deren 5200 für Wechselausstellungen (davon 2800 m2 Event-Arena für 1500 Personen; 300 m2 Konferenz/Seminarräume). Hinzu kommen Konferenzsäle für 30 bis 300 Personen, ein Restaurant und unterirdisch zwei Parkdecks mit 500 Plätzen. Finanziert wird die Umwelt Arena (Investitionsvolumen: rund 40 Millionen Franken) über die vermieteten Flächen und die Events. Bereits von aussen zeigt die Umwelt Arena, dass sie für Innovation, Hightech und Umweltverantwortung steht. Die zukunftsweisende Architektur des Zürcher Architekten René Schmid lässt ein 100 Meter langes, 60 Meter breites und knapp 20 Meter hohes Gebäude entstehen. Während der Grundkörper aus Beton besteht, ist das Dach in Holz ausgeführt. Der nachhaltige Ansatz der Umwelt Arena prägt auch deren optische Gestalt. Die Dachfläche des Minergie-Gebäudes bildet eine gewaltige Photovoltaikanlage, die so viel Strom gewinnt, dass die Umwelt Arena sogar überschüssige Energie ins Netz einspeisen kann.

Wer steckt dahinter?
Hinter der Umwelt Arena steht der Zürcher Bau- und Generalunternehmer Walter Schmid. Sein Kompogas-Verfahren zur Energiegewinnung aus Biomasse ist weltweit bekannt. «Die Zeit ist reif, um in Umwelttechnologien zu investieren», so der Umweltpionier.

*Katharina Teuscher ist Leiterin Kommunikation und Marketing bei der Umwelt Arena AG; www.umweltarena.ch

Kommentare